-ismus = eine einseitige Lehre

Achtung: Diese Filme enthalten explizite Gewaltdarstellungen!

Ergänzend dazu ein weiterer Film eines Kriegsreporters (zur Zeit noch hier in Hochauflösung):

Und natürlich sind fast alle Menschen auf der ganzen Erde friedliebend. Fast alle bedeutet leider, daß es immer einige Ausnahmen gibt, die nicht das Wohl aller Menschen wünschen… Nachstehend ein Bericht über die Einheit 731 der Japaner:

Das erste Land wird umgedreht

Milei macht ernst, die Politik der letzten hundert Jahre war nicht im Sinne der Menschen, sondern diente nur den Politikern reich und überheblich zu werden. Hoffen wir für Argentinien, daß Milei unabhängig von den einst Mächtigen die Erneuerung zum Wohle jedes einzelnen schafft – Viel Glück und Erfolg dabei!

Update Mai 2024:

Wie Javier Mileis “Schocktherapie” Argentiniens Wirtschaft umgestaltet
Frank Holmes via goldseiten, Mai 21, 2024 – Wirtschaft/Konzerne/Monopole

Frank Holmes

Als Verfechter einer soliden Finanzpolitik und überzeugter Anhänger der Macht der freien Märkte finde ich die jüngste wirtschaftliche Reform Argentiniens unter Präsident Javier Milei nicht nur erfrischend, sondern in der heutigen Welt der aufgeblähten Staatsausgaben auch unerlässlich. Seit seinem Amtsantritt im Dezember 2023 musste der libertäre Staatschef einige harte Entscheidungen treffen, um die argentinische Wirtschaft zu stabilisieren, die lange Zeit von hoher Inflation und übermäßigen Ausgaben geplagt war.

Sein “Schocktherapie”-Ansatz, der tief in den Grundsätzen der freien Marktwirtschaft und der fiskalpolitischen Zurückhaltung verwurzelt ist, könnte anderen Ländern, die mit ähnlichen wirtschaftlichen Problemen zu kämpfen haben, wie den USA, als Blaupause dienen. Mileis Strategie stützt sich auf zwei entscheidende Säulen: Steuerreform und Währungsstabilisierung. Indem er die chronisch überhöhten Ausgaben des Landes in Angriff nahm, konnte seine Regierung einen bemerkenswerten Meilenstein erreichen – einen Haushaltsüberschuss im ersten Quartal, den ersten seit 2008.

Und hier zeigt er im Ausland, wie man sich Freunde macht …

 

Es gibt Wichtigeres, als Corona

So langsam spricht es sich ja herum, daß Corona nur eine weitere Gelddruckmaschine für einige wenige kranke Individuen dieser Welt ist.

Der CO-rona oder CO-VID Schwachsinn kann nun wieder von dem CO-2 Blödsinn abgelöst werden …

Wer indes wirklich an einem gesunden und glücklichen Leben interessiert ist, kommt an dem Thema Vitamin D nicht vorbei.

Vortrag von Professor Doktor Spitz:

Und dann nachfolgendes Update:

Update Vitamin D

Und das empfiehlt das BfR (Bundesinstitut für Risikobewertung) zum Thema Vitamin D und Covid-19: vitamin-d-das-immunsystem-und-covid-19
Quelle BfR, https://www.bfr.bund.de/cm/343/vitamin-d-das-immunsystem-und-covid-19.pdf

Keiner will etwas Böses

Der Dämon im Schulsystem

Da wohnt ein Dämon in den Tiefen des Schulsystems. Ins Fundament hat er sich eingeschlichen und das, was eigentlich als Palast geplant war, zu einem Gefängnis werden lassen. Schon in die Vision und den Bauplan der Schule, hat er heimlich einen Fehler eingebaut und so hat sich der Fluch dieses Dämons in alle Details, vom Fundament bis zum Dach, vom Lehrplan bis zum Schulgesetz, vom Stundenplan bis zur Schulbehörde und von den Köpfen der Schüler bis in die Herzen der Lehrer verbreitet und jedes einzelne Element so verfälscht und vergiftet, daß es seinem ursprünglichen Anliegen zuwiderläuft. Gleichzeitig hat er diesen Fehler so gut versteckt, daß er lange Zeit verborgen blieb und erst langsam, dann aber immer unabwendbarer seine Auswirkungen zeigte. Darum ist aber inzwischen der eigentliche Fehler kaum mehr zu erkennen und alle Versuche die Folgen des Fluchs zu bekämpfen, bleiben nur hilflose Bemühungen an der Oberfläche, während tief in den Fundamenten der Dämon lacht. „Keiner will etwas Böses“ weiterlesen

Weiternutzen statt wegwerfen

Bis 23. Juli 2018 in der arte Mediathek verfügbar.

Anmerkung: Werfen wir die falschen Dinge weg?

Immer mehr Menschen, vor allem Jugendliche, erkennen, daß es absolut nicht nachhaltig ist, Gebrauchsgegenstände achtlos wegzuwerfen.

Doch wie ist es mit unserem Bildungssystem? Können wir da nicht wenigstens etwas (ok, das Meiste) wegwerfen?

In dieser Grundschule pflanzen die Schüler ihr Essen selbst an

Lernen fürs Leben – in einer Grundschule in Uruguay sind das mehr als bloße Worte. Das Schulgebäude ist zu 70 Prozent aus recycelten Flaschen, Dosen und Reifen gefertigt. Geheizt wird mit selbst produziertem Ökostrom und überall auf dem Gelände wächst Gemüse. Die Kinder pflanzen es selbst an, versorgen es und verspeisen es dann als Zutaten zu ihrem Mittagessen in der Schule.

Fröbel-Kran

Im häufigen Einsatz.

„Sehr gut war die Einbindung des Kranes in die Teambildungstage der neuen Fünftklässler.“ Marco Schlichting-Peters, Schulsozialarbeit Amt Sandesneben/Nusse (2016)